arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

News

Die zweite Schleusenkammer der Koblenzer Staustufe ist derzeit außer Betrieb. Wie MdB Thorsten Rudolph (SPD) erfuhr, könnten die notwendigen Reparaturarbeiten im ersten Quartal des kommenden Jahres beginnen. Bildquelle: Wahlkreisbüro Thorsten Rudolph/Volker Schmidt

09.12.2022 | Pressemitteilung

MdB Rudolph begrüßt Instandsetzung der zweiten Schleusenkammer der Staustufe Koblenz

Martin Schlüter

Die Koblenzer Staustufe gehört zu den Moselwehren mit zwei Schleusenkammern. In den kommenden Jahren sollen jedoch alle Moselstaustufen mit einer zweiten Kammer ausgerüstet werden, um den Schiffsverkehr zu beschleunigen. Auch für Koblenz ist eine Modernisierungsmaßnahme geplant: So soll die kleinere zweite Kammer in einigen Jahren durch eine neue größere ersetzt werden. Aus diesem Grund wurde dem SPD-Bundestagsabgeordneten Thorsten Rudolph gegenüber die Befürchtung geäußert, dass die seit August dieses Jahres gesperrte kleine Schleusenkammer womöglich gar nicht mehr repariert wird. Dem ist aber nicht so, wie Rudolph nach einer Anfrage bei der zuständigen Behörde erfahren hat.

„Dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Mosel-Saar-Lahn ist bewusst, wie wichtig die zügige Instandsetzung der kleinen Schleusenkammer am Wehr in Koblenz ist. Denn bei einem Ausfall der zweiten Kammer entstehen vor allem in den Sommermonaten erhebliche Wartezeiten aufgrund des dann sehr hohen Aufkommens von Sportbooten und Fahrgastschiffen“, erläutert Rudolph. „Ich bin daher sehr froh über die Mitteilung des WSA, dass inzwischen die Ausschreibung für die Vergabe der Instandsetzungsmaßnahmen erfolgt ist. Wenn alles gut läuft, könnten die Bauarbeiten laut der Behörde bereits im ersten Quartal 2023 beginnen.“