arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

News

19.04.2021 | Bundestagskandidat Dr. Thorsten Rudolph im Gespräch mit Bürgermeister Christoph Mohr

Bendorf weiterentwickeln

Bürgermeister Christoph Mohr (SPD) und der Bundestagskandidat der SPD, Dr. Thorsten Rudolph, haben sich in Bendorf am Rhein zu einem Gespräch getroffen. Im Mittelpunkt des vertrauensvollen Austauschs standen die diversen Ideen und Initiativen zur weiteren Entwicklung der Stadt Bendorf. So wird sich Bendorf unter anderem um die Landesgartenschau 2026 bewerben. „Die damit verbundenen Investitionen können die Lebens und Aufenthaltsqualität in der Stadt noch einmal deutlich erhöhen“, so Mohr.

Aber auch darüber hinaus sind für die Weiterentwicklung insbesondere der Innenstadt Fördermittel des Bundes essenziell. Denn nur so lassen sich in Anbetracht der begrenzten Möglichkeiten kommunaler Haushalte umfangreiche Investitionen realisieren. Deshalb hat sich Bendorf auch um Fördermittel aus den Bundesprogrammen zu r „Anpassung urbaner Räume an den Klimawandel“ und zur Sportstättenförderung beworben. Mit Letzteren soll endlich die Sayner Halle saniert und so wieder für Sport und Karnevalsvereine nutzbar werden.

„Es ist immer hilfreich, einen guten Draht nach Berlin zu haben, damit auch entsprechende Mittel hier zu uns in die Stadt fließen“, so Mohr. Und Rudolph, der sich durch seine berufliche Tätigkeit im Finanzministerium bestens mit Förderprogrammen auskennt, hat gerne zugesagt, die Stadt zu unterstützen. „Die Entwicklung unserer Region ist eines meiner wichtigsten Ziele“, so Rudolph.

„Deshalb setzte ich mich mit Nachdruck dafür ein, dass auch in Bendorf umfangreich investiert wird.“ Vor diesem Hintergrund haben Mohr und Rudolph zudem verabredet, ihren Dialog für Bendorf und die Region regelmäßig fortzuführen.