arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

News

Thorsten Rudolph stand dem Sozialkunde-Leistungskurs von Lehrer Heiko Dreyer (rechts) zwei Schulstunden lang Rede und Antwort. Bildquelle: Wahlkreisbüro Thorsten Rudolph/Volker Schmidt

19.07.2022 | Pressemitteilung

MdB Rudolph diskutiert mit Schülerinnen und Schülern des Max-von-Laue-Gymnasiums über Politik

Volker Schmidt

Auf Augenhöhe mit einem Bundestagsabgeordneten sprechen, ihn mit Fragen löchern und mit ihm diskutieren: Diese Möglichkeit hatten nun die Schülerinnen und Schüler des Max-von-Laue-Gymnasiums in Koblenz, als der SPD-Bundestagsabgeordnete Thorsten Rudolph im Sozialkunde-Leistungskurses der MSS 12 zu Gast war. In den beiden Schulstunden entwickelte sich ein lebhafter Austausch, bei dem es um die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten und natürlich auch um aktuelle politische Themen ging. „Mir hat der Besuch sehr viel Spaß gemacht. Dabei hat mich beeindruckt, wie gut die Schülerinnen und Schüler informiert sind. Besonders gut fand ich, dass sie sich auch nicht gescheut haben, kritische Fragen zu stellen“, betonte Rudolph nach seinem Besuch.

Die Schülerinnen und Schüler von Sozialkundelehrer Heiko Dreyer nutzten die Gelegenheit, um detailliert zu hinterfragen, wie der politische Betrieb in Berlin funktioniert. Dabei ging es zum Beispiel um den Tagesablauf eines Abgeordneten in Berlin, aber auch um die Art und Weise, wie Entscheidungen des Bundestags in der Fraktion und in den Ausschüssen vorbereitet werden und wie der Informationsfluss stattfindet. Hinterfragt wurde auch, wie sich Rudolph als Abgeordneter gezielt für seinen Wahlkreis und somit für Koblenz und die Region einsetzen kann. Auch das Thema Lobbyismus, das der Kurs intensiv im Unterricht behandelt hat, wurde ausgiebig besprochen. Zudem ging es um die Gehälter der Abgeordneten, die Größe des Bundestags und die anvisierte Wahlrechtsreform. Und natürlich interessierte die Schülerinnen und Schüler auch, wie Rudolph sich zu aktuellen Themen wie den Sanktionen gegen Russland oder der Energie- und Klimawende positioniert.

„Für mich sind Besuche in Schulklassen sehr wichtig. Denn zum einen freue ich mich, wenn ich jungen Menschen Politik näherbringen kann und darf. Und zum anderen interessiert mich auch sehr, welche Themen den Schülern besonders wichtig sind. Denn ich vertrete in Berlin alle Menschen aus meinem Wahlkreis, gerade auch jüngeren“, sagt Thorsten Rudolph.