arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

News

Thorsten Rudolph (links), Claudia Seidel, die Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Sayn, und Bürgermeister Christoph Mohr können sich über die Fördermittel des Bundes freuen. Bildquelle: privat/Archiv

14.12.2022 | Pressemitteilung

MdB Rudolph: Sanierung der Sayner Halle wird vom Bund mit 3,3 Millionen Euro gefördert

Volker Schmidt

Die dringend nötige Generalsanierung der Mehrzweckhalle im Bendorfer Stadtteil Sayn wird vom Bund mit 3,3 Millionen Euro gefördert. Das teilte der SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph unmittelbar nach der Entscheidung des Haushaltsauschusses des Bundestags mit. „Die heutige Entscheidung des Haushaltsausschusses ist ein schönes Weihnachtsgeschenk für Bendorf. Mit der Finanzspritze des Bundes in Höhe von 3,3 Millionen Euro kann die wichtige Sanierung der Mehrzweckhalle endlich in Angriff genommen werden“, teilte Rudolph mit. Der Koblenzer Abgeordnete ist der einzige Rheinland-Pfälzer im Haushaltsausschuss und hatte sich sehr für die Förderung stark gemacht, nachdem er mehrfach selbst in Sayn war, um sich ein Bild von der Halle und dem Sanierungsbedarf zu machen.

Die Fördermittel stammen aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“, mit dem der Bund seit 2015 die Sanierung der sozialen Infrastruktur in Städten und Gemeinden unterstützt. Insgesamt stehen in diesem Jahr im Bundeshaushalt 476 Millionen Euro für dieses Programm bereit. Bis zum Ende der Bewerbungsfrist hatten 750 Kommunen und Landkreise aus dem gesamten Bundesgebiet Projektskizzen für insgesamt 990 Projekte eingereicht.

Der Bendorfer Bürgermeister Christoph Mohr freut sich außerordentlich, dass Bendorf bei dieser hohen Zahl an Bewerbern ausgewählt wurde. „Für Sayn, die gesamte Stadt und insbesondere für die Vereine ist es enorm wichtig, dass wir diese Förderung erhalten. Denn wir benötigen diese Halle dringend, um das Vereinsleben auf Dauer in der bestehenden Form aufrechterhalten zu können. Hier zeigt sich sehr deutlich, wie gut es ist, einen Abgeordneten aus dem Wahlkreis im Haushaltsausschuss zu haben“, ist sich Mohr sicher. Auch die Erste Vorsitzende des Förderkreises Mehrzweckhalle Sayn, Sandy Renner, ist dankbar für die Fördermittel: „Die Schließung der Halle hatte Mitte 2019 große Auswirkungen auf das gesellschaftliche Zusammenleben der Bürgerinnen und Bürger quer durch alle Generationen: Kinder, Jugendliche und Senioren haben seitdem keine Trainingsmöglichkeit mehr, Sport-, Turn und Karnevalsvereine keine Heimat mehr. Wir freuen uns daher sehr, dass es im Zusammenwirken mit der Stadtverwaltung und Herrn Rudolph gelungen ist, Fördermittel des Bundes hier nach Sayn zu bekommen.“

Thorsten Rudolph erklärt: „Ich freue mich riesig für die ‚Bawesläwer‘, dass sie nun bald wieder ihre Halle haben. Die Menschen, die sich in Vereinen und Kulturinstitutionen ehrenamtlich engagieren, leisten einen enorm wichtigen Beitrag zur Integration, zur sozialen Teilhabe und zur Gesundheitsförderung von Jung und Alt. Deshalb bin ich froh, dass der Bund mit den freigebenden Mitteln die Sanierung der Mehrzweckhalle unterstützt."