arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

News

Thorsten Rudolph traf sich im Rathaus der Verbandsgemeinde Vallendar mit Fred Pretz, um sich mit dem Bürgermeister über aktuelle Themen auszutauschen. Bildquelle: Wahlkreisbüro Thorsten Rudolph/Volker Schmidt

28.07.2022 | Pressemitteilung

MdB Rudolph spricht mit Bürgermeister Fred Pretz über die aktuelle Situation in der Verbandsgemeinde Vallendar

Volker Schmidt

Um sich über die aktuelle Situation in der Verbandsgemeinde Vallendar zu informieren, hat sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Thorsten Rudolph nun mit Bürgermeister Fred Pretz getroffen. „Die VG Vallendar ist Teil meines Wahlkreises und daher möchte ich natürlich möglichst genau wissen, welche Themen aktuell relevant sind, welche Projekte anstehen und wo ich als Bundestagsabgeordneter vielleicht helfen kann“, sagt Rudolph.

Beim Gespräch im VG-Rathaus in Vallendar berichtete Pretz von diversen wichtigen Projekten. Dabei ging es auch um ein Dauerthema: die hochwasserfreie Anbindung der Insel Niederwerth an die Bundesstraße 42. Nach jahrelanger Planung und Abstimmung mit der Deutschen Bahn sei ein Baubeginn inzwischen absehbar. Im Zuge der Bauarbeiten wolle man den Schienenhaltepunkt in Vallendar auch gern weiter in Richtung Innenstadt verlegen. Dazu würden aber noch Gespräche laufen.

Ebenfalls thematisiert wurde die Starkregenprävention. Man versuche gerade, die Bäche in der Verbandsgemeinde in den Griff zu bekommen und Maßnahmen zu ergreifen, damit das Wasser beim nächsten Starkregen möglichst wenig Schaden anrichten kann, erklärte Pretz. Auch der geplante Hotelbau in Vallendar, die alte Stadthalle, die Bedeutung der WHU und das im kommenden Jahr anstehende Ausscheiden von Pretz als Bürgermeister kamen zur Sprache.

Zudem ging es um Förderungen des Bundes. MdB Rudolph, der Mitglied im Haushaltsausschuss des Bundestags ist, erklärte, dass er die VG bei der Vergabe von Fördermitteln unterstützen werde. Mit Fred Pretz vereinbarte er einen regelmäßigen Informationsaustausch.