arrow-left arrow-right close contrast download easy-language facebook instagram telegram logo-spe-klein mail menue Minus Plus print search sound target-blank Twitter youtube
Inhaltsbereich

News

Thorsten Rudolph ist neuer Stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der BImA.

05.07.2022 | Pressemitteilung

MdB Rudolph wird zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Verwaltungsrats der BImA gewählt

Volker Schmidt

Der Koblenzer SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Thorsten Rudolph ist zum Stellvertretenden Vorsitzenden des Verwaltungsrats der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) gewählt worden. Die BImA hat rund 7.000 Beschäftigte und ist dafür zuständig, den Grundstücks- und Raumbedarf der Bundesverwaltung zu decken und für Bundeszwecke nicht mehr benötigte Liegenschaften zu verwerten.

Mit mehr als 38.000 Wohnungen, die sie im Rahmen der Wohnungsfürsorge an Bundesbedienstete vermietet, ist die BImA zudem einer der größten Immobilienbesitzer des Landes. Schließlich ist sie auch der größte Waldbesitzer des Landes und stellt mit dem Bundesforst die nachhaltige ökologische Nutzung der Wälder sicher. Zu den bekannten Bundesliegenschaften zählen in Koblenz etwa das Kurfürstliche Schloss oder der Koblenzer Hof. Erst im Frühjahr war Rudolph nach Wahl durch den Deutschen Bundestag und auf Vorschlag von Bundestagspräsidentin Bärbel Bas in das Gremium berufen worden.

Der Koblenzer wird als Verwaltungsrat eng mit dem Vorstand der BImA zusammenarbeiten, diesen beraten und unterstützen. „Ich freue mich sehr auf diese hochinteressante und verantwortungsvolle Aufgabe. Insbesondere die Ernennung zum Stellvertretenden Vorsitzenden ist für mich eine große Ehre. Ich danke für das in mich gesetzte Vertrauen“, sagt Rudolph. Der Verwaltungsrat besteht aus zehn Mitgliedern, darunter fünf Bundestagsabgeordnete, die durch die Bundestagspräsidentin vorgeschlagen werden. Hinzu kommt ein Vertreter beziehungsweise eine Vertreterin des Bundesfinanzministeriums sowie Marktexperten und unabhängige Fachleute. Die Amtszeit der Mitglieder beträgt vier Jahre.

Der Vorstand der BImA muss den Verwaltungsrat regelmäßig über die Geschäftsentwicklungen sowie über Maßnahmen, die die Zustimmung des Finanzministeriums bedürfen, unterrichten. Der Rat kann gegenüber dem Vorstand Stellung beziehen und Empfehlungen aussprechen. Die BImA ist und war neben dem Schloss und dem Koblenzer Hof noch für zahlreiche andere Bundesliegenschaften in der Region rund um Koblenz zuständig. So wickelte sie zum Beispiel den Verkauf des Geländes der ehemaligen Fritsch-Kaserne ab. Zu Liegenschaften unter BImA-Verwaltung zählen zum Beispiel auch die so genannte „Äppelwies“ auf der Pfaffendorfer Höhe sowie die Liegenschaften der Bundeswehr und der Bundespolizei.